Highland-Rinder

Highland-Rinder. Foto: M. Fischer

Die Geltinger Birk wird von einer halboffenen Weidelandschaft geprägt.
Wildpferde und Highland-Rinder verhindern, dass die Landschaft komplett von Wald bedeckt wird. Ohne ihr Zutun würden sich die größten Pflanzen, also die Bäume, schließlich auf der Birk durchsetzen. Eine solche Entwicklung ist aber im Sinne der Biodiversität auf der Geltinger Birk nicht erwünscht.

Aktuell ist durch die Beweidung eine vielfältige Landschaft entstanden. In manchen Ecken hat sich Wald entwickelt, anderswo findet man eine Buschlandschaft oder sogar richtige Weidefläche vor. Eine Landschaft, die immer wieder dem Wandel unterworfen ist.
Das wirkt sich unmittelbar auf Flora und Fauna aus. Manche Tier- und Pflanzenarten werden seltener, andere verbreiten sich ungeplant.

Koniks

Landschaftsbildung durch Beweidung. Foto: G. Herchet

Copyright © 2012 NABU Ostangeln sowie Medienagentur birdfish