Os

Zählzeitraum: 06:10 – 11:30 Wetter: Wind der Stärke 5 bft aus NW, Wolkenbedeckungsgrad 4/8, Ø-Temperatur 3 ℃  Zähler: Michael Fischer, Daniela Vollmers

Haubentaucher 2
Hohltaube 3
Buchfink 1057
Bläßgans 145
Ringeltaube 974
Bergfink 5
Weißwangengans 738
Feldlerche 6
Fink spec. 3
Ringelgans 15
Wiesenpieper 44
Grünling 20
Eiderente 9
Gebirgstelze 7
Erlenzeisig 2
Samtente 15
Bachstelze 70
Bluthänfling 125
Schellente 3
Heckenbraunelle 34
Berghänfling 3
Mittelsäger 30
Amsel 4
Birkenzeisig 2
Sperber 4
Singdrossel 7
Fichtenkreuzschnabel 3
Mäusebussard 1
Rotdrossel 2
Gimpel 5
Teichhuhn 1
Kohlmeise 6
Kernbeißer 1
Lachmöwe 450
Dohle 170
Goldammer 9
Sturmmöwe 45
Rabenkrähe 46
Rohrammer 119
Silbermöwe 77
Star 141
Möwe spec. 1550
Feldsperling 1

Gesamt: 5954 Exemplare, 43 Arten, 5:20 Stunden Anwesend: Rotschenkel 1, Strandpieper

1 Fett = Bemerkenswerte Beobachtung (seltene oder wenig häufige Art oder hohe Anzahl)

Vorletzte Woche haben wir angefangen im Os in Süderbrarup freizulegen. Kurze Infos zum Os: Das Os war eine Heidelandschaft, also ein Magerstandort. Jedoch wurde dieses Aufgeforstet und somit entstand eine Humusschicht. Jedoch sollte die einzigartige Landschaft der Heide erhalten bleiben. Daher unser Auftrag: Fällen. Wie gesagt so getan. Also haben wir am Montag angefangen die Heidefläche von Bäumen zu befreien. Die nächste gute Möglichkeit weitere Praxis an der Kettensäge zu erlangen. Jedoch hieß dies auch Holz auf den Anhänger schleppen und abtransportieren und der Reisig wurde komplett verbrannt. Diese Möglichkeit haben wir dann auch direkt ausgenutzt um lecker Würstle zu grillen.

Diese Arbeiten haben sich aber auch immer lang in den Abend gezogen so das wir meist nicht vor 18 Uhr zu hause waren. Aber so eine Wurst am Mittag lässt die Arbeitsmoral schnell wieder steigen so das es doch wieder eine Menge Spaß gemacht hat 😉

Jetzt muss am Montag nur noch die „Baustelle“ sauber gemacht werden und das letzte Buschwerk verbrannt werden….

Copyright © 2012 NABU Ostangeln sowie Medienagentur birdfish